Kuriose Fakten

Kuriose Fakten aus der Welt des Lottos

 

Seit inzwischen 52 Jahren wird zweimal wöchentlich im deutschen Fernsehen die Lottoziehung übertragen, und dutzende Gewinner haben wahrscheinlich bei diesen Terminen live miterlebt, dass sie zu Gewinnern wurden. Seit Einführung des Euros gab es fast 1000 Gewinner, die einen Preis in Millionenhöhe in der deutschen Lotterie gewonnen haben. Doch kannten Sie auch schon die folgenden kuriosen Fakten aus der Welt des Lottos?

 

Die sechs wird am häufigsten gezogen, die 13 ist auf dem letzten Platz

 

49 Kugeln sind mit den Zahlen beschriftet und eigentlich müsste die Wahrscheinlichkeit, dass eine bestimmte Zahl gezogen wird, für jede Kugel absolut gleich sein. Doch es gibt deutliche Unterschiede in der Häufigkeit: Die sechs wurde am häufigsten gezogen, während die 13 besonders selten gezogen wurde, sie ist die Kugel mit dem seltensten Auftreten als Gewinnzahl.

 

Als im April 1984 die Lottozahlen gezogen wurden, jubelten vor den deutschen Fernsehen 69 Teilnehmer – sie alle hatten die Zahlen richtig getippt. Doch die Freude währte kurz, den Jackpot von 15 Millionen D-Mark mussten sich viele teilen und jeder Gewinner erhielt „nur“ eine Summe von um die 17.000 D-Mark, was etwa 8600 Euro entspricht.

 

Höchster Gewinn im deutschen Lotto

 

Der höchste Gewinn dagegen machte im deutschen Lotto eine Summe von 38 Millionen Euro aus, den sich ein Gewinner im Oktober 2006 sichern konnte. Bei Lotterien in den USA war der Jackpot häufiger bereits bei um den 600 Millionen Dollar. Mit einem Gewinn von 656 Millionen Dollar aus einer US-Lotterie wurde im Jahr 2012 der bislang größte Lotto-Jackpot in den USA geknackt, die vier Gewinner mit den richtigen Tipps erhielten jeweils über 200 Millionen Dollar aus dem Jackpot. Wer in der deutschen Lotterie sechs Richtige und Zusatzzahl richtig hat, kann durchschnittlich übrigens einen Gewinn von fast neun Millionen Euro erhalten. Zwischen 1956 und 1974 wurde die Höchstsumme eines Gewinns gesetzlich begrenzt – sie durfte damals eine Summe von 500.000 D-Mark nicht überschreiten. Die Gewinnsumme wurde später erhöht und erst im Jahr 1985 ganz aufgehoben.

 

In Deutschland muss der Jackpot auch heute noch nach der 13. Ziehung ohne Gewinner ausgeschüttet werden, er kann also eine gewisse Summe nicht überschreiten. Bei der 14. Ziehung werden dann auch jene Spieler, die nur sechs richtige haben (und nicht noch die passende Superzahl aufweisen können und somit nicht aus Gewinnklasse 1, sondern aus Gewinnklasse 2 stammen) am Gewinn beteiligt, sofern niemand sechs Richtige sowie die passende Superzahl getippt hat. Eine solche „Zwangsausschüttung“ gab es erstmals im Jahr 2016.

 

Lottospielen im Internet und an internationalen Lotterien teilnehmen

 

Über Vermittler wie Tipp24 ist das Einreichen eines Lottoscheins im Internet möglich. Hierbei findet eine Einzahlung von Geld beispielsweise per Überweisung oder Paypal statt. Von diesem Betrag wird dann der Lottoschein bezahlt. Neben den deutschen Lotterien ist bei diesen Vermittlern auch die Teilnahme an dutzenden weiteren Lotterien mit hohen Jackpots möglich.

 

Weitere Informationen zum Vermittler Tipp24 und wie Kunden dort online Lotto spielen können, finden Interessierte auf wettenerfahrungen.com.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page